Farben ändernNormaler Kontrast Schrift verkleinernAuf Standardschriftgrösse zurücksetzenSchrift vergrössern
Aarberg Architektur
Aarberg Schloss
Aarberg Architektur
Aarberg Brunnen
Aarberg Schloss
Aarberg Gemeindeverwaltung

Stadt Aarberg
Stadtplatz 46
CH-3270 Aarberg
T +41 32 391 25 20
F +41 32 391 25 01
E-Mail

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung:

Montag, Dienstag und Donnerstag
08.00h - 11.30h und
14.00h - 17.00h

Mittwoch
vormittags geschlossen
14.00h - 18.00h

Freitag
08.00h - 14.00h durchgehend

 

Abfallarten

Name Beschreibung
Alteisen / AltmetallIcon zu Alteisen / Altmetall Alteisen / Altmetall 

 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

pro Kilo Fr. 0.20

 

Was sind Altmetalle?
Altmetalle sind wertvolle Sekundärrohstoffe. Es lohnt sich, diese Materialien separat zu sammeln, zu sortieren und zu definierten Schrottqualitäten aufzubereiten. Sie können geschmolzen und vergossen werden und wieder neue Funktionen übernehmen. Das schont die Resourcen und spart Energie.

 

Rohstoffe und Herstellung
Altmetalle lassen sich in Eisenmetalle und Nichteisenmetalle unterteilen.
Zu den Nichteisenmetallen gehörden Buntmetalle (Kupfer, Kupferlegierungen wie Bronze und Messing), die Graumetalle (Aluminium, Blei, Zink, Zinn) und die Edelmetalle (Gold, Silber). Gegenstände aus Eisen enthalten oft legierte Bestandteile und oberflächliche Schutzschichten aus Chrom, Zinn, Zink, Blei und Cadimium. Sie sind für einen wichtigen Teil der im Siedlungsabfall vorkommenden Schwermetallen verantwortlich. Im Unterschied zu den Nichteisenmetallen ist Eisen magnetisch.
Zu den Eisenmetallen gehören Gusseisen und Stahl. Die meisten Stähle sind niedrig legiert (Kohle, Silizium, Mangan) und magnetisch, was die Trennung bei der Schrottaufbereitung erleichtert. Sie werden durch oberflächliche Schutzschichten aus Zinn, Zink (Weissblech) und seltener auch Chrom oder Nickel vor Korrosion geschützt. Doch hoch legierte Stähle enthalten grössere Anteile an Chrom und Nickel und sind häufig nicht magnetisch. Wegen der sich selber bildenden Schutzschicht werden sie als rostfreie Stähle bezeichnet.

 

Tipps

  •  Keine Metalle in den Hauskehricht geben. Sie sind in jedem Fall ein wichtiger Sekundärrohstoff, unabhängig vom Schrottpreis.
  • Altmetall möglichst von Fremdstoffen befreien. Holz, Textilien oder Kunststoffe gehören in den Kehricht und nicht in die Altmetallsammlung. Bei Verbundwaren mit grossem Altmetallanteil wird eine gewisse Menge Fremdstoffe toleriert.
  • Stahlblechdosen und Aluminium nicht in die Altmetallsammlung geben. Sie werden separat gesammelt und wiederverwertet. Elektro- und Elektronikgeräte an den Handel zurückgeben, den auch sie gehören nicht in die Altmetallsammlung.
AltglasIcon zu Altglas Altglas 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Zudem in den durch die Gemeinde aufgestellen Glascontainern.

-  Coop
-  Viehmarktplatz
-  Leimernweg (OK Coop)
-  Ringweg

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

gratis

 

Nur Flaschenglas gehört ins Altglas!

 

Glas kann ohne Qualitätsverlust beliebig oft eingeschmolzen werden. Seit dem Jahr 2002 bezahlen Hersteller und Importeure eine vorgezogene Entsorgungsgebühr für Getränkeverpackungen aus Glas. Zuständig für die Glassammlung sind die Gemeinden. Für farbgetrennt gesammeltes Altglas, das einem echten Recycling zugeführt wird, erhalten sie eine höhere Entschädigung als für Glasscherben, die zu Sandersatz verarbeitet werden.

 

Rohstoffe und Herstellung
Glas wird aus den Primärrohstoffen Quarzsand, Soda und Kalk hergestellt. In kleinen Mengen kommt Dolomit, Feldspat, Calumite (Hochofenschlacke) und Natriumsulfat als Flussmittel hinzu. Da Glas beliebig oft wieder eingeschmolzen und neu geformt werden kann und dank der hohen Rücklaufquote von Altglas müssen in der Schweiz nur wenig neue Rohstoffe eingesetzt werden. Bei einer Temperatur von rund 1500 Grad Celsius werden die Primärrohstoffe und Altglas geschmolzen und in Gussformen zu Flaschen oder Verpackungsgläsern geblasen. Der Energieverbrauch für die Glasschmelze ist hoch.

 

Sammlung und Aufbereitung
Rund 63% des Altglases werden in der Schweiz farbgetrennt für die Wiederverwertung zu neuwertigem Glas gesammelt, denn für die Herstellung einer neuen weissen oder braunen Flache kommen nur weisse oder braune Scherben zum Einsatz. Knapp 35% des Glases werden farbgemischt für minderwertigere Produkte verwertet. Nur etwa 2% des Glases werden als Ganzglas gesammelt, gewaschen und als Getränkeflaschen wieder verwendet.

Das farbgetrennte Altglas gelangt per Bahn- oder Strasse nach St. Prex (VD) in die einzige Schweizer Aufbereitungsanlage und in das dazugehörige Glaswerk oder in eine Aufbereitungsanlage ins Ausland. Da in der Schweiz ein Altglasüberschuss herrscht, geht zurzeit mehr als die Hälfte des Altglases in den Export. Im Ausland wird es praktisch ausschliesslich zu Neuglas verarbeitet.

 

Tipps

  • Trinkwasser aus der Leitung dem verpackten Mineralwasser vorziehen. Unnötige Transporte von Getränken in Flaschen belasten die Umwelt.
  • Einwegbehälter wo immer möglich vermeiden. Getränke nach Möglichkeiten in Mehrwegflaschen kaufen; diese können bis zu 80-mal wieder befüllt werden.
  • Bei farbgetrennten Einwürfen auf das Sortieren nach den Farben Weiss, Grün und Braun achten. Alle übrigen Farben gehören zum Grünglas.
  • Keramik, Porzellan, Ton, Steingut, Spiegel- und Fensterglas sowie Trinkgläser nicht in die Glassammlung geben (Separatsammlung oder Hauskehricht).
AltölIcon zu Altöl Altöl 

 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

gratis

Aktion Sammlung von Sonderabfällen

 

Ende Juni

Samstag, 24. Juni 2017

von 09.00 - 12.00 h 

 

Mineralische Altöle und verbrauchtes Speiseöl sind Sonderabfälle. Sie werden separat gesammelt und verwertet. Im Haushalt fallen in der Regel nur Kleinstmengen an Speiseöl an. Zum Schutz der Gewässer dürfen Öle und Fette auf keinen Fall über die Kanalisation entsorgt werden.

 

Stoffbeschreibungen
Mineralisches Altöl: Altöle sind gebrauchte halbflüssige oder flüssige Schmierstoffe, die ganz oder teilweise aus Mineralöl oder synthetischen Ölen bestehen, einschliesslich ölhaltige Rückstände aus Behältern, Emulsionen und Wasser-Öl-Gemische. Beim Einsatz sind sie beispielsweise durch Alterung und Verunreinigung unbrauchbar geworden. Der weitaus grösste Anteil an Altöl stammt aus Industrie und Gewerbe. Im Privathaushalt fällt mineralisches Altöl selten an, allenfalls beim Wechseln des Motorenöls.
Speiseöl: Speiseöl-Abfälle sind nicht mehr geniessbare Öle und Fette pflanzlicher oder tierischer Herkunft. Sie fallen hauptsächlich in Form von altem Frittieröl in Restaurants und Kantinen an. Im Privathaushalt fällt Speiseöl als Abfall meist nur in Kleinstmengen an.

 

Sammlung und Aufbereitung
Mineralisches Altöl und Speiseöl gehören zu den Sonderabfällen, deren Abgabe, Transport und Entgegennahme bewilligungspflichtig sind und mit Hilfe von Begleitscheinen von den Kantonen kontrolliert werden.

Industrie und Gewerbe müssen ihre mineralischen Altöl- oder Speiseölabfälle direkt bei den zugelassenen Verwertungs- und Aufbereitungsanlagen anliefern oder es von diesen abholen lassen.

Für mineralisches Altöl und Speiseöl aus dem Haushalt stehen in den meisten Gemeinden Sammelstellen zur Verfügung. Mineralisches Altöl und Speiseöl werden zum Teil getrennt gesammelt.

 

Tipps

  • In der Kanalisation führen ölhaltige Abfälle zu Ablagerungen und in der Folge zu einem teuren zusätzlichen Reinigungsaufwand. Öl darf deshalb nicht unnötig ins Wasser gelangen. Ein Liter Mineralöl kann eine Million Liter Trinkwasser verschmutzen
  •  Wenn sich keine Sammelstelle in der Nähe befindet, können kleinste Mengen an Speiseöl (bis drei Deziliter) in gut verschlossenen Kunststoffbehältern in den Hauskehricht gegeben werden.
  • Speiseölgemische wie beispielsweise Salatsaucen ebenfalls in verschlossenen Kunststoffbehältern in den Hauskehricht geben.
  • Fettiges oder öliges Kochgeschirr vor dem Abwasch mit Haushaltpapier ausreiben.
     
AltpapierIcon zu Altpapier Altpapier 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

gratis

Bereitstellung

Am Abfuhrtag, sauber gebündelt (Papier und Karton getrennt) an den offiziellen Kehrichtsammelstellen deponieren.

Papier- oder Kartonsammlung?

Der Papiersammlung Zeitungen, Zeitschriften aller Art sowie grafische Papiere mitgeben.

In die Kartonsammlung gehören neben gebrauchten Kartons auch Couverts oder Telefonbücher. Deren Leimstoffe bereiten der Kartonindustrie im Unterschied zur Papierproduktion keine Probleme.

 

Papier und Karton sind aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Ihre Herstellung benötigt grosse Mengen an Rohstoffen, Wasser und Energie. Sparsamer Umgang, das Sammeln von Altpapier und –karton gemäss Vorschriften der Gemeinden sowie die Verwendung von Recyclingprodukten tragen dazu bei, dass die Wälder erhalten bleiben und die Umweltbelastungen durch die Papierindustrie zurückgehen.

 

Rohstoffe und Herstellung
Papier besteht aus Naturfasern, früher wurden für die Papierherstellung vor allem Textilfasern wie Leinen, Baumwolle oder Jute gebraucht. Heute wird Papier aus Holz hergestellt. Die Fasern werden mit Wasser zu einem Brei verarbeitet, welcher auf ein Sieb aufgetragen, gepresst und schliesslich getrocknet wird.
Je nach Qualitätsanforderungen wie Dicke, Reissfestigkeit oder Lichtechtheit ist der Faserstoffanteil unterschiedlich. Je grösser der Zellstoffanteil, desto besser ist die Qualität, aber umso grösser ist auch der Holz-, Energie- und Wasserverbrauch.

Damit das Papier nicht braun bleibt, muss es gebleicht werden. Die relativ günstige, aber umweltschädliche Methode mit Chlor wird in Europa kaum mehr praktiziert. Umweltfreundlicher sind die Bleichmittel Chlordioxid, Sauerstoff, Ozon oder Wasserstoffperoxid.

 

Tipps:

  • Kopieren mit Köpfchen: ein Zirkulationssystem kann viele Kopien ersetzen. Reservekopien sind meist überflüssig.
  • Einseitig bedrucktes Ausschusspapier für Notizen und Probeausdrucke verwenden.
  • Papier sparen durch doppelseitiges Kopieren sowie durch das verkleinern von Texten. Druckaufträge genau kalkulieren.
  • Zeitschriften und Zeitungen mit anderen teilen.
  • Recyclingpapier brauchen: Die Qualität entspricht derjenigen neuer Papiere und verursacht beim Drucken und Kopieren keine Probleme mehr. Der Gebrauch von Recyclingpapier reduziert den Einsatz von wertvollen Rohstoffen, Energie, Chemikalien und Wasser.
  • Beim Einsatz von Frischfaserpapier zertifiziertes FSC-Papier verwenden.
  • Beschichtetes Papier (Thermofaxpapier, Selbstdurchschreibpapier), verschmutztes Papier oder durchgefärbte Papiere nicht in die Sammlung, sondern in den Kehrichtsack geben.
     
Büchsen / Dosen (Metall und Alu)Icon zu Büchsen / Dosen (Metall und Alu) Büchsen / Dosen (Metall und Alu) 

 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

gratis

 

Stahlblech

Die separate Sammlung und Verwertung von sauberen Stahlblechdosen ist ökologisch sinnvoll, denn sie spart die Ressourcen Stahl und Zinn ein. Zudem reduzieren sich der Energieverbrauch und die Luftbelastung im Vergleich zur Entsorgung und Neuproduktion stark.

 

Rohstoffe und Herstellung
Konservendosen werden meist aus Stahlblech hergestellt. Wenn diese mit einer Zinnschicht als Korrosionsschutz überzogen ist, spricht man von Weissblech. Es gibt aber auch Dosen, bei denen das Stahlblech mit einem weissen Lack beschichtet ist.

 

Sammlung und Aufbereitung
Verpackungen, die mit dem Stahlblech-Recyclingsignet gekennzeichnet sind, gehören in die Stahlblechsammlung und nicht ins Altmetall. Für die Sammlung sind die Gemeinden zuständig. Viele Gemeinden sammeln aufgrund von Empfehlungen der Recyclingorganisationen Stahlblech und Aluminium in einem gemeinsamen Behälter.

Neben den Konservendosen bestehen die meisten Deckel von Einweggläsern und einige wenige Getränkedosen aus Stahlblech.

 

Tipps

  • Frischprodukte bevorzugen - wer frische Saisonfrüchte und –gemüse einkauft, kann auf den Kauf von Stahlblechdosen verzichten.
  • Leere Dosen reinigen und Etiketten ablösen. Die Reinigung sollte im letzten Spülwasser oder mit kaltem Wasser stattfinden, denn der Aufwand an laufendem Heisswasser macht die Energieeinsparung durch das Recycling zunichte.
  • Dosen flachdrücken. Das reduziert das Volumen und spart Transportkosten.
  • Farbdosen gehören nicht in die Stahlblechsammlung sondern in den Sonderabfall!
 

Aluminium

Im Jahr 2004 hat die Schweizer Bevölkerung 4200 Tonnen Aluminium gesammelt. Mit 3250 Tonnen oder 88% sind die Getränkedosen die Spitzenreiter. Beim Recycling von Aluminium sind Einsparungen von bis zu 95% der bei der Erstproduktion eingesetzten Energie möglich. Dank neuer Technologien bereiten Schmutzstoffe im Verwertungsprozess keine grossen Probleme mehr.

 

Rohstoffe und Herstellung
Aluminium ist ein Leichtmetall. In der Natur kommt es als Salz oder Erz (Bauxit) vor. Letzteres wird hauptsächlich im Tagbau rund um den Äquatorgürtel gewonnen – unter anderem in Australien, Guinea, Jamaika, Brasilien und Venezuela.

 

Sammlung und Aufbereitung
Gesammelt werden alle mit dem Alu-Recyclingsignet gekennzeichneten Verpackungen wie Getränkedosen, Tierfutterschalen, Tuben, Menü- und Backschalen, nichtmagnetische Konservendosen, Tablettenröhrchen sowie Haushaltgegenstände wie Bratpfannen, Backformen und Ähnliches.

Für die Sammlung von Aluminium gibt es in den meisten Gemeinden Sammelstellen.

 

Tipps

  • Im Haushalt PE-Folie und abwaschbare Behälter für die Verpackung von Lebensmitteln verwenden. Rund ein Fünftel des jährlichen Aluminiumverbrauchs geht weltweit in die Verpackungsproduktion.
  • Leere Aluminiumgetränkedosen pressen. An gut frequentierten Verkaufs- und Konsumorten stehen oft Dosenpressen zur Verfügung.
  • Auch verschmutztes Aluminium sammeln.
Elektro- und ElektrikgeräteIcon zu Elektro- und Elektrikgeräte Elektro- und Elektrikgeräte 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

Entsorgungsgebühr wird bei der Anschaffung eines Gerätes bezahlt. 

 

wie zum Beispiel:

  • Telefon
  • TV-Geräte
  • Staubsauger
  • Kühlschränke
  • Radios / Stereoanlage

 

Mit der separaten Sammlung von ausgedienten elektrischen und elektronischen Geräten können grosse Mengen an Schwermetallen und anderen Schadstoffen von den Siedlungsabfällen ferngehalten werden. Eisen, Kupfer, weitere Metalle und andere Materialien werden zurück gewonnen und wiederverwertet. Nicht mehr Verwendbares wird aussortiert und umweltgerecht entsorgt. Die Verkaufsstellen sind verpflichtet, sämtliche Geräte der Art, die sie in ihrem Sortiment führen, zurückzunehmen.

 

Rohstoffe
Bei der Herstellung von Elektro- und Elektrikgeräten werden vor allem Metalle und Kunststoffe in den unterschiedlichsten Zusammensetzungen verwendet.

 

Sortierung und Aufbereitung
Der grösste Teil der Elektronikgeräte wird in Zerlegebetrieben in ihre Bestandteile zerlegt. Materialien, welche Schadstoffe enthalten, gelangen dabei in eine separate Sondermüllentsorgung. Die restlichen Teile werden soweit möglich stofflich wiederverwertet.

 

Tipps

  • Den Neukauf eines Gerätes gut überlegen. Etliche Geräte genügen den Anforderungen oft auch dann noch, wenn sie nicht dem aktuellsten Stand der Technik entsprechen.
  • Geräte mit anderen gemeinsam nutzen.
  • Qualitativ gute und einfach reparierbare Geräte kaufen und auch die zu erwartende Lebensdauer des Gerätes berücksichtigen.
  • Beim Kauf auf Energie-Labels achten und möglichst Strom sparende Geräte bevorzugen.
  • Sämtliche ausgediente elektrischen und elektronischen Geräte an die Verkaufsstellen zurückgeben, welche ähnliche Geräte (nicht zwingend gleiche Marke) im Sortiment führen. Das ist auch ohne Neukauf möglich.

 

Merkblätter

EPS / SagexIcon zu EPS / Sagex EPS / Sagex 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

Grossmengen; Recyclingsack à Fr. 5.00 bis Fr. 15.00 

GrüngutIcon zu Grüngut Grüngut 

Entsorgungsstelle

offizielle Grüngutsammelstellen

Abfuhr

Grünabfuhr jeweils am Dienstag, ab 07.00 Uhr
März - Ende November => wöchentlich

Januar, Februar, Dezember => jede zweite Woche 2017 (04./17. und 31. Jan. / 14. und 28. Feb. / 05. und 19. Dez.)

Bereitstellung

jeweils am Abfuhrtag ab 07.00 Uhr

Bereitstellung Grüngut aus dem Haushalt direkt in die zur Verfügung gestellten Grüncontainern der Gemeinde.

Bereitstellung Grüngut aus dem Garten in eigenen Containern oder in geeigneten Gebinden (z.B. Korb, Kessel)

keine Plastiksäcke!

Entsorgungskosten

Die Bereitstellung der Dienstleistung sowie die Entsorgungskosten werden mit
der Kehrichtgrundgebühr finanziert.

 

Einige Beispiele des Grüngutes:

aus dem Garten:

  • Baum-, Hecken- und Strauchschnitt
  • Rasen- und Grasschnitt
  • Laub und Gartenabraum
  • Ernterückstände
  • Unkräuter und abgestorbene Pflanzen
  • Verwelkte Blumen

 

aus dem Haushalt:

  • Rüstabfälle (Obst, Gemüse)
  • Verdorbene Früchte und Gemüse
  • Speisereste (nur bei Vergärung)
  • Tee- und Kaffeerückstände mit Beutel/Filter
  • Schnittblumen und Topfpflanzen
  • Alte Blumenerde
  • Zerkleinerte Eierschalen
  • Kleintiermist von Pflanzenfressern

 

Organische Abfälle aus Haushalt und Garten lassen sich durch Kompostierung in den natürlichen Stoffkreislauf zurückführen. Kompost dient in der Landwirtschaft und im Gartenbau als Bodenverbesserer und Dünger. In Grossanlagen kann durch Vergärung des Grünguts zusätzlich Energie in Form von Biogas gewonnen werden.

 

Sammlung und Aufbereitung
Je nach Verwertungsart wird unterschiedlich gesammelt. Bei professionellen Sammlungen gibt der Abfallkalender der Gemeinde Aufschluss über das zulässige Sammelgut, den Sammelrhythmus, die Gebindevorschriften und die Art der Aufbereitung.

 

Tipps

  • Extensive, naturnahe Gartengestaltung bevorzugen
  • Speisereste möglicht wieder verwenden
  • Grünabfälle im Haushalt separat sammeln. Um den Eimer sauber zu halten, kann eine dünne Schicht Zeitungs- oder Haushaltspapier als Einlage verwendet werden. Bei Problemen mit Fruchtfliegen den Eimer mit einem luftdurchlässigen Tuch mit eingenähtem Gummiband abdecken.
HäckseldienstIcon zu Häckseldienst Häckseldienst 

Häckseldienst

 

Marti Logistik AG
Roger Lauper
T: 032 391 77 35

Voranmeldung

4 x jährlich kann der Häckseldienst in Anspruch genommen werden. Bitte melden Sie sich bei der Fa. Marti Logistik AG mindestens eine Woche vor dem Häckseltag an. Dies ist besonders wichtig, wenn jemand das Häckselgut behalten möchte!

Entsorgungskosten Die Entsorgungskosten werden durch die Grundgebühr finanziert.
HauskehrichtIcon zu Hauskehricht Hauskehricht 

Entsorgungsstelle

offizielle Kehrichtsammelstellen

Abfuhr

Kehrichtabfuhr jeweils am Freitag, ab 07.00 Uhr

Abfuhrtage der Aussengebiete:
- Grafenmoos = Dienstag
- Leimern = Freitag
- Mülital = Dienstag
- Spins = Freitag
- Zelgli = Donnerstag

 

Bereitstellung

jeweils am Abfuhrtag ab 07.00 Uhr

Wo Container vorhanden sind, die Säcke bitte in und nicht neben den Container stellen!

Entsorgungskosten

Die Entsorgungskosten werden über eine Volumengebühr (Vignette) bezahlt.
Das Zusammenführen wird durch die Kehrichtgrundgebühr finanziert.

Bezugsquellen in Aarberg für MÜVE Vignetten und Kehrichtsäcke

  • P. + B. Adam AG, Stadtplatz 1-3
  • Avec, Bahnhofstrasse 9b
  • Coop Supermarkt Holzbrücke, Murtenstrasse 4
  • Coop Shop Tankstelle, Leimernweg 53
  • Denner Satellit, Alte Lyssstrasse 2
  • Die schweizerische Post, Bahnhofstrasse 4
  • Landi Aarberg, Chräjeninsel 16
  • Lidl Aarberg, Alte Lyssstrasse 7
  • Stedtli-Chäsi, Stadtplatz 34

 

Nähere Angaben zum Hauskehricht finden Sie hier im aktuellen Abfallreglement der Einwohnergemeinde Aarberg.

HolzIcon zu Holz Holz 

Entsorgungsstelle

Kleinmengen:
Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Grossmengen:
Sortec Aarberg AG
Alte Lyss-Strasse 27
3270 Aarberg

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

Dreschschopf: pro Kilo Fr. 0.60

KartonIcon zu Karton Karton 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger 

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Bereitstellung bei Kartonsammelaktion

Am Abfuhrtag, sauber gebündelt (ohne Papier oder Plastik) an den offiziellen Sammelstellen deponieren.

Entsorgungskosten gratis

Karton- oder Papiersammlung?

In die Kartonsammlung gehören neben gebrauchten Kartons auch Couverts oder Telefonbücher. Deren Leimstoffe bereiten der Kartonindustrie im Unterschied zur Papierproduktion keine Probleme.

Der Papiersammlung Zeitungen, Zeitschriften aller Art sowie grafische Papiere mitgeben.

 

Papier und Karton sind aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Ihre Herstellung benötigt grosse Mengen an Rohstoffen, Wasser und Energie. Sparsamer Umgang, das Sammeln von Altpapier und –karton gemäss Vorschriften der Gemeinden sowie die Verwendung von Recyclingprodukten tragen dazu bei, dass die Wälder erhalten bleiben und die Umweltbelastungen durch die Papierindustrie zurückgehen.

 

Rohstoffe und Herstellung
Papier besteht aus Naturfasern, früher wurden für die Papierherstellung vor allem Textilfasern wie Leinen, Baumwolle oder Jute gebraucht. Heute wird Papier aus Holz hergestellt. Die Fasern werden mit Wasser zu einem Brei verarbeitet, welcher auf ein Sieb aufgetragen, gepresst und schliesslich getrocknet wird.
Je nach Qualitätsanforderungen wie Dicke, Reissfestigkeit oder Lichtechtheit ist der Faserstoffanteil unterschiedlich. Je grösser der Zellstoffanteil, desto besser ist die Qualität, aber umso grösser ist auch der Holz-, Energie- und Wasserverbrauch.

Damit das Papier nicht braun bleibt, muss es gebleicht werden. Die relativ günstige, aber umweltschädliche Methode mit Chlor wird in Europa kaum mehr praktiziert. Umweltfreundlicher sind die Bleichmittel Chlordioxid, Sauerstoff, Ozon oder Wasserstoffperoxid.

 

Tipps:

  • Kopieren mit Köpfchen: ein Zirkulationssystem kann viele Kopien ersetzen. Reservekopien sind meist überflüssig.
  • Einseitig bedrucktes Ausschusspapier für Notizen und Probeausdrucke verwenden.
  • Papier sparen durch doppelseitiges Kopieren sowie durch das verkleinern von Texten. Druckaufträge genau kalkulieren.
  • Zeitschriften und Zeitungen mit anderen teilen.
  • Recyclingpapier brauchen: Die Qualität entspricht derjenigen neuer Papiere und verursacht beim Drucken und Kopieren keine Probleme mehr. Der Gebrauch von Recyclingpapier reduziert den Einsatz von wertvollen Rohstoffen, Energie, Chemikalien und Wasser.
  • Beim Einsatz von Frischfaserpapier zertifiziertes FSC-Papier verwenden.
  • Beschichtetes Papier (Thermofaxpapier, Selbstdurchschreibpapier), verschmutztes Papier oder durchgefärbte Papiere nicht in die Sammlung, sondern in den Kehrichtsack geben.
     
Kleider / SchuheIcon zu Kleider / Schuhe Kleider / Schuhe 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Bei den Textil- und Schuh-Strassensammlungen können die Säcke an den offiziellen Sammelstandorten deponiert werden. 

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Sammelaktionen

Februar = atelier93.ch

April = TEXAI

September = TELL-TEX

November = atelier93.ch

 

Kleider, die man nicht mehr selber tragen möchte, können noch vielseitig verwendet werden. Verschiedene Organisationen, denen meist Hilfswerke angeschlossen sind, sammeln in der Schweiz Altkleider. Rund die Hälfte der gesammelten Kleider ist noch tragbar, der Rest wird zu Putzlappen, Reisswolle oder Isolationsmaterial verarbeitet oder gelangt in die Verbrennung. Nur ein geringer Teil des Sammelgutes wird direkt für humanitäre Zwecke verwendet. Der grösste Teil wird an Sortierzentren oder Zwischenhändler im In- und Ausland verkauft, wobei die beteiligten Hilfswerke einen Anteil des Gewinns erhalten.

 

Rohstoffe und Herstellung
Bis ein Kleidungsstück in die Textilsammlung gelangt, hat es einen weiten Weg zurückgelegt. Produktion, Gebrauch und Entsorgung von Textilien beeinträchtigen die Umwelt und die Gesundheit. Jährlich vergiften sich beim Anbau von Baumwolle in Entwicklungsländern nicht nur Tiere, sondern laut WHO auch Tausende von Menschen mit Pestiziden und Entlaubungsmitteln. Ausserdem verschlingt die Herstellung von Textilien Unmengen an Wasser.

 

Sammlung und Aufbereitung
Die Altkleidersammlungen sind von Kanton zu Kanton unterschiedlich organisiert. Zum Teil sind die Kantone Bewilligungsinstanz, zum Teil die Gemeinden. In der Schweiz sind verschiedene grössere Sammelorganisationen tätig, an welchen meist Hilfswerke beteiligt sind.

 

Tipps

  • Nicht jeden Modetrend mitmachen.
  • Gute Qualität kaufen.
  • Beim Kauf von Kleidern auf ökologische und soziale Labels achten.
  • Kleider austragen.
  • Sorge tragen, Kleider und Schuhe reparieren.
  • Wasch- und Pflegemittel sparsam dosieren, Wäsche aufhängen anstatt im Tumbler trocknen.
Kleinbatterien / Autobatterien / AkkusIcon zu Kleinbatterien / Autobatterien / Akkus Kleinbatterien / Autobatterien / Akkus 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Kleinbatterien können auch in diversen Geschäften zurück gegeben werden. 

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

Batterien: gratis

 
Batterien und wiederaufladbare Akkumulatoren enthalten je nach Typ unterschiedlich hohe Mengen an Schwermetallen. Beim Recycling werden diese als Sekundärrohstoffe zurück gewonnen. Werden Batterien hingegen mit dem Kehricht verbrannt, so bleiben die Schwermetalle in der Filterasche und in der Schlacke zurück und müssen deponiert werden.

 

Rohstoffe und Herstellung
In einer Batterie findet eine Umwandlung von chemischer in elektrische Energie statt. Das Grundprinzip ist bei fast allen Batterien das Gleiche: Ein Metall, das den Minuspol bildet, steht einem Metalloxid gegenüber, das den Pluspol bildet. Zwischen diesen beiden Polen befindet sich eine leitende Flüssigkeit der Elektrolyt.

 

Sammlung und Aufbereitung
Batterien gelten als Sonderabfall. Seit dem 1. Juli 1998 sind Händler, welche Batterien oder Akkus verkaufen, zur Rücknahme verpflichtet. Die Verbraucher haben ebenso die Pflicht, gebrauchte Batterien an die Verkaufsstellen zurück zugeben.

Die einzige Schweizer Recyclinganlage, Batrec Industrie AG in Wimmis, sortiert Blei- und Nickel-Cadmium-Akkumulatoren aus und führt sie spezialisierten Recyclinganlagen im Ausland zu.

 

Tipps

  • Gebrauchte Batterien an die Verkaufsstellen zurückbringen.
  • Solarenergie oder direkte Steckdosenanschlüsse bevorzugen.
  • Vor dem Entsorgen von kleinen elektrischen Gegenständen die Batterien entfernen.
  • Alle Batterien eines Gerätes gleichzeitig erneuern. Alte und neue Batterien nicht mischen.
  • Akkus zur Verlängerung ihrer Lebensdauer ab und zu ganz entladen.
KühlgeräteIcon zu Kühlgeräte Kühlgeräte 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Kleinbatterien können auch in diversen Geschäften zurück gegeben werden. 

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

gratis

 

wie zum Beispiel:

  • Kühlschrank
  • Gefrierschrank
  • Tiefkühltruhe
Leuchten und LeuchtmittelIcon zu Leuchten und Leuchtmittel Leuchten und Leuchtmittel 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Kleinbatterien können auch in diversen Geschäften zurück gegeben werden. 

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

gratis

Hauskehricht oder Sonderabfall

Hauskehricht:
Glüh- und Halogenlampen

Sonderabfall:
sämtliche Entladungslampen (Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Hochdurck-Entladungslampen)

 

Leuchtstoff- oder Entladungslampen haben gegenüber Glühlampen entscheidende Vorzüge: Sie sind im Betrieb Energie sparender und leben länger. Da sie jedoch Quecksilber und andere schädliche Stoffe enthalten gelten sie als Sonderabfall und gehören nicht in den Hauskehricht. Sie werden über kontrollierte Kanäle separat gesammelt und umweltgerecht entsorgt.

 

Sammlung und Aufbereitung
Im Unterschied zu Glüh- und Halogenlampen, die in den Hauskehricht gehören, müssen sämtliche Entladungslampen (Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Hochdruck-Entladungslampen) als Sondermüll entsorgt werden, da sie Quecksilber und weitere Schadstoffe enthalten.

 

Tipps

  • Leuchtstoffröhren und Sparlampen nie mit dem Hauskehricht entsorgen.
  • Entladungslampen nicht zerschlagen, da sonst quecksilberhaltige Gase austreten.
  • Bei Abbrucharbeiten Vorsicht walten lassen.
Mineralische Abfälle (Ton, Keramik, Stein, usw.)Icon zu Mineralische Abfälle (Ton, Keramik, Stein, usw.) Mineralische Abfälle (Ton, Keramik, Stein, usw.) 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

pro Kilo Fr. 0.20

NespressokapselnIcon zu Nespressokapseln Nespressokapseln 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

gratis

 

Kaffeetrinker im Recyclingfieber
Die Sammelstellen für Nespresso Kaffeekapseln aus Aluminium sind in einem Jahr um 40 Prozent gewachsen. Zurzeit stehen 1700 Abgabestellen zur Verfügung: 840 davon in Gemeinden und Städten. Zudem nehmen Boutiquen, Nespresso Partnergeschäfte und regionale Recyclingbetriebe gebrauchte Kapseln entgegen.

PET / PE MilchIcon zu PET / PE Milch PET / PE Milch 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

gratis

PneuIcon zu Pneu Pneu 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Entsorgungskosten

pro Stück Fr. 6.00 (ohne Felge)
pro Stück Fr. 12.00 (mit Felge)

SonderabfälleIcon zu Sonderabfälle Sonderabfälle 

 

Entsorgungsstelle

Altstoffsammelstelle Aarberg
Dreschschopf
Kappelenstrasse 14
3270 Aarberg

Nur für Aarbergerinnen und Aarberger

Öffnungszeiten

Montag,    15.00 - 18.00 h
Samstag,  09.00 - 12.00 h

Sammelaktion

Die Sammlung der Sonderabfälle erfolgt einmal im Jahr.
Die Bevölkerung wird mittels Flugblatt über die Aktion informiert.

24. Juni 2017 von 09.00 - 12.00 h

 

 

wie zum Beispiel:

  • Medikamente
  • Chemikalien
  • Farbe
  • Leuchtstoff- und Entladungslampen

 

Sonderabfälle enthalten Schadstoffe, die zum Schutz von Umwelt und Gesundheit separat gesammelt und behandelt werden müssen. Der Bund definiert die Stoffe und legt die Art der Behandlung fest. Die Kantone kontrollieren den Verkehr mit diesen Abfällen und die Empfängerfirmen. Im Haushalt fallen nur wenige Sonderabfälle an, bei der Produktion von Konsumgütern in Industrie und Gewerbe entstehen jedoch grosse Mengen davon.

 

Stoffbeschreibung
Als Sonderabfälle werden gefährliche Abfallarten bezeichnet, die zum Schutz von Wasser, Boden und Luft nicht zusammen mit den Siedlungsabfällen entsorgt werden dürfen. Sie erfordern aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung, der physikalischen Eigenschaften oder der anfallenden Mengen eine separate Sammlung und Verwertung, Behandlung oder eine spezielle Entsorgung.

 

Tipps

  • Bewusst einkaufen. Mit der Wahl eines Produktes entscheiden die Konsumentinnen und Konsumenten auch, welche Sonderabfälle in Industrie und Gewerbe anfallen.
  • Sonderabfälle nicht vermischen. Wenn nötig in Originalverpackung sammeln und abgeben.
  • Sonderabfälle nie in Getränkeflaschen abfüllen.
  • Sonderabfälle regelmässig entsorgen.
  • Keine Abfälle verbrennen.

 

Richtig oder Falsch
Alkoholthermomether statt Quecksilberthermometer
Mechanische Saugglocken statt Abflussreiniger
Wasserverdünnte Farben statt lösemittelhaltige Farben
Natürliche Wachse und Öle statt Holzschutzmittel
Abbeizmittel auf Natronlauge- oder Sodabasis statt Abbeizer mit chlorierten Lösemitteln
Putzessig und Zitronensäure statt Entkalker

SperrgutIcon zu Sperrgut Sperrgut 

Entsorgungsstelle

offizielle Kehrichtsammelstellen

Abfuhr

Sperrgutabfuhr jeweils am Freitag, ab 07.00 Uhr

Abfuhrtage der Aussengebiete:
- Grafenmoos = Dienstag
- Leimern = Freitag
- Mülital = Dienstag
- Spins = Freitag
- Zelgli = Donnerstag

Bereitstellung

jeweils am Abfuhrtag ab 07.00 Uhr

Entsorgungskosten

Die Entsorgungskosten werden über eine Volumengebühr (Vignette) bezahlt.
Das Zusammenführen wird mit der Kehrichtgrundgebühr finanziert.

Bezugsquellen in Aarberg für Vignetten und Kehrichtsäcke

  • P. + B. Adam AG, Stadtplatz 1-3
  • Avec, Bahnhofstrasse 9b
  • Coop Supermarkt  Holzbrücke, Murtenstrasse 4
  • Coop Shop Tankstelle, Leimernweg 35
  • Denner Satellit, Alte Lyssstrasse 2
  • Die Schweizerische Post, Bahnhofstrasse 4
  • Landi Aarberg, Chräjeninsel 16
  • Lidl Aarberg, Alte Lyssstrasse 7
  • Stedtli-Chäsi, Stadtplatz 34

Kosten der MÜVE-Säcke und Vignetten

MÜVE-Sack 17 Liter = Fr. 0.60
MÜVE-Sach 35 Liter = Fr. 1.10
Sperrgutvignette = Fr. 1.60

Für alte Möbel, ausrangierte Spielsachen oder Sportgeräte finden sich in Brockenhäusern, an Flohmärkten oder Bauteilbörsen oft neue Abnehmer. Wenn nicht, müssen sie der Sperrgutsammlung der Gemeinde mitgegeben oder direkt in die Kehrichtverbrennungsanlage geliefert werden. Auf keinen Fall dürfen Möbel und anderes Altholz im Cheminée oder im Freien verbrannt werden. Schwermetalle aus Farben und Lacken, Staub und andere Schadstoffe belasten die Umwelt erheblich.

 

Stoffbeschreibung
Unter Sperrgut versteht man sperrige, brennbare Abfälle wie Möbel, Teppiche, Betten, Matratzen, unhandliche Verpackungen, grosse Sportgeräte, Spielsachen, Fenster, Liegestühle, Sonnenschirme, Holzabfälle und brennbare Bauabfälle. Die Zusammensetzung von Sperrgut ist sehr heterogen. Es besteht aus vielen verschiedenen Stoffen wie beispielsweise Kunststoffen, Holz, Verbundstoffen, Metallen, Textilien oder Glas.

 

Tipps

  • Beim Kauf auf Qualität achten, besonders auf Langlebigkeit und Reparierbarkeit.
  • Artikel aus natürlich behandeltem Holz bevorzugen. Dadurch kann die Verwendung von Farben und lacken und der darin enthaltenen Giftstoffen vermieden werden.
  • Beschädigte Möbel und Holzgegenstände in Möbelschreinereien oder Werkstätten reparieren lassen.
  • Lässt sich das Sperrgut nicht mehr weiterverwenden, die Gegenstände nach Rohstoffen aufteilen und getrennt entsorgen.

 

Hinweise zur Verwendung der MÜVE-Vignetten für Sperrgutabfälle

 

 

ein paar ausgewählte Sperrgutabfälle

Anzahl Vignette à Fr. 1.60

 

60 Liter Kehrichtsack

1 Stück

 

110 Liter Kehrichtsack

2 Stück

 

250 Liter Kehrichtsack

2 Stück

 

bis zu 2 Stühlen

1 Stück

 

Nachttisch

1 Stück

 

Ski, pro Paar

1 Stück

 

Wandschrank, pro Türabteil

1 Stück

 

1er-Fauteuil

2 Stück

 

Sofa, pro Sitz

2 Stück

 

Bettunmrandung

2 Stück

TierkadaverIcon zu Tierkadaver Tierkadaver 

Entsorgungsstelle

GZM Extraktionswerk
Industriering 30
3250 Lyss
Telefon 032 387 47 87

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag von 08.00 - 12.00 Uhr
An Sonntagen und allgemeinen Feiertagen ist die Anlage geschlossen. Änderungen wegen Feiertagen werden in den betreffenden Amtsanzeigern publiziert.

Anlieferung (Tierkörper bis max. 200 kg)

 

Anlieferungen bis max. 200 kg sind (ohne Verpackungsmaterial) direkt in einem der Rollcontainer im Kühlraum zu deponieren. 

Anlieferung (Tierkörper ab ca. 200 kg)

Für Kadaver ab ca. 200 kg muss der Abholdienst der GZM Lyss avisiert werden.
Bürozeit: 07.00-12.00 Uhr, 13.15-17.00 Uhr => 032 387 47 87
Pikett: 032 384 33 33

 

Tote Kleintiere (z.B. Katzen, Hunde usw.) bis zum Maximalgewicht von 10 kg dürfen auf dem Privatgrund vergraben werden, wenn das Gebiet nicht in einer Grundwasserschutzzone liegt.
 

 
 

© 2010 Stadt Aarberg, Realisierung format webagentur